Raritätenkabinett

  

         

Ganzsache zur philatelistischen Weltausstellung "PEXIP" in Paris vom 18.-27. Juni 1937. In ihrem Rahmen fand am 22. Juni 1937 der mehr 12. F. I. P. - Kongress statt, der Beschlüsse zum Tag der Briefmarke fasste. Diese Karte wurde eigenhändig von Hans von Rudolphi an den bekannten deutschen Philatelisten Dr. Paul Pirl, Oberprüfer, Organisator und Autor, nach Berlin geschrieben. Von Rudolphi war Juror bei dieser Veranstaltung in Paris.

 

 

 

 

         

Anlässlich der Veranstaltungen zum ersten Tag der Briefmarke und zur Gründung des Reichsverbandes der Philatelisten in Berlin am 5. und am 7. Januar 1936 warb die Deutsche Reichspost für Wohlfahrtsbriefmarken. In diesem Zusammenhang ist die Photo - Werbekarte entstanden oder ausgegeben worden.

 

  

          

Freistempler der Fa. Paul Koch Aschersleben, Hersteller der Ka - Be Alben, auf einer portogerechten Postkarte mit Zusatzfrankatur, bedarfsgelaufen in die USA, mit ungewöhnlich spätem Datum 4. 2. 36.

 

 

        

Luftpostbrief, eingeschrieben und durch Eilboten zu bestellen, mit Sonder - R - Zettel zum Tag der Briefmarke 1937 von Berlin W 62 nach Liechtenstein gelaufen.

 

 

 

 

Privatganzsache PP 122 C31 mit Luftpost, eingeschrieben mit Sonder - R - Zettel zum Tag der Briefmarke 1937 von Berlin W 62 in die USA gelaufen, in New York durch für Einschreiben zuständige Stelle mit Ankunftsstempel versehen.

 

 

        

Vorlagekarton mit Trockensiegel der Direktion der Reichsdruckerei. Abgebildet ist - neben anderen Marken - das erste Sonderpostwertzeichen des Deutschen Reiches zum Tag der Briefmarke aus dem Jahre 1941.

 

 

 

 

 

 

         

Zum Tag der Briefmarke 1941 wurde in Wien eine große Briefmarkenwerbeschau zugunsten des Winterhilfswerkes veranstaltet.  Aus diesem Anlass gab es besondere Umschläge, Vignetten - Blöcke und Sonderdrucke. Einer davon ist - mit den ausgegebenen Vignetten versehen - hier abgebildet.

 

Briefmarkensammler in mehr Siebenbürgen, die zur deutschen Minderheit in jener in Rumänien gelegenen Region gehören, begingen den Tag der Briefmarke in den Jahren 1939 - 1943. Die Veranstaltungen zum "Ziua Marcii" fanden in Sibiu (Hermannstadt) statt.

 

Sonderkarte des Briefmarkensammler - Vereins Hermannstadt mit Sonderstempel zum Tag der Briefmarke 1942 und Zensurvermerken von Sibiu nach Berlin - Spandau an Hans von Rudolphi.

 

 

       

Gedenkblatt des Briefmarkensammler - Vereins Hermannstadt zum Tag der Briefmarke 1942.

 

 

 

 

 

 

 

 

       

1942 hatten sich die deutschsprachigen Sammler - entsprechend den organisatorischen Veränderungen im Reich - in "Deutsche Sammlergemeinschaft in Rumänien" umbenannt. Die Sonderkarte zum Tag der Briefmarke 1943 ist mit Sonderstempel, Behelfs R-Stempel und Zensurstempel von Sibiu nach Stein bei Nürnberg gelaufen.

 

 

                        

Der LV Norddeutschland des Reichsbundes der Philatelisten veranstaltete zum Tag der Briefmarke 1942 (11. 1. 1942) im Museum für Hamburgische Geschichte die Ausstellung "Kampf dem Bolschewismus" (9. - 25. 1. 1942). Dafür wurden 10 Privat - Ganzsachen durch Zudruck auf die  5 Pf. Dauerserien - Ganzsache ausgegeben. Abgebildet waren Wertzeichen aus 10 verbündeten oder besetzten Gebieten, die man als Verbündete im "Kampf gegen den Bolschewismus" ansah.  

  

 

  

            

Deutsches Reich Privat-Ganzsache von 1941 mit 6 Pfg Hitler-Werteindruck. Die Karte wurde nachträglich zum Tag der Briefmarke 1943 verwendet und bildseitig mit zwei Gummistempeln versehen. Diese nachverwendete Karte wurde nur in geringer Auflage durch die KdF-Sammlergruppen im mehr Wartheland vertrieben.

  

 

 

 

 

"Soldatenkarte Nr. 1" als Auslandspostkarte per Einschreiben mit Sonderstempel zum Tag der Briefmarke Nürnberg vom 10. 1. 1943 und mit zwei weiteren Stempeln und Zensurstempeln versehen portogerecht nach Bern, dort von der Briefausgabestelle am 16. 1. 1943 abgestempelt. Nur die Sondermarke zum Tag der Briefmarke ist mit dem einschlägigen Sonderstempel versehen. Im Postamtsblatt war geregelt, dass mit dem Sonderstempel zum Tag der Briefmarke 1943 nur die Sondermarke zu diesem Ereignis 1943, andere Zuschlagsmarken sowie Feldpostbriefe und - karten abgestempelt werden durften.

 

 

           

Gedenkblatt zum Tag der Briefmarke in Halle 1944, herausgegeben vom BSC "Hallensia", versehen mit der Sondermarke zum Tag der Briefmarke 1944, die nicht mehr im Januar, sondern erstmals im Oktober (2. 10.) herausgegeben wurde. Sonderstempel aus diesem Anlass wurden 1944 nicht hergestellt.

Abgestempelt ist das Gedenkblatt mit einem bemerkenswerten Stempel: "Kreisstegsstempel mit Segment unten. Dieser Stempel wurde von 1931 bis 1949 in Halle - Kröllwitz, einer Poststelle I, verwendet. 1939 wurden die Sternchen, die die Nummer der Postanstalt einrahmten, aptiert."

(Quelle: Harry Kolpe, unter Mitwirkung von Peter Laub: Kurt Zirkenbach. 8. 10. 1895 - 20. 9. 1972. Ein Leben für die Philatelie; Selbstverlag Halle; 2. verbesserte Auflage 2008, S. 17.)

 

 

Die "Berichte" des BSC "Hallensia" zum Tag der Briefmarke 1944 - auch eine Rarität

 

Nr. 16 vom Oktober 1944, S. 7:

"Am 2. Oktober 1944 erscheint die Sondermarke "Tag der Briefmarke" 1944. Ausstellungen und ähnliches verbieten sich im sechsten Kriegsjahr von selber. Dies vorausschauend haben wir uns rechtzeitig eingedeckt, und so können wir unseren Mitgliedern ein Gedenkblatt zur Erinnerung an diesen Tag als Geschenk übersenden, es liegt der heutigen Sendung (des Mitteilungsblattes "Berichte" - d. Red.) bei, soweit es nicht in der Sitzung am 7. Oktober persönlich überreicht wurde." (Gemeint ist das hier abgebildete Gedenkblatt - d. Red.)

 

Nr. 17 vom Januar 1945, S. 5:

"Am 7. Oktober sind wir anläßlich des "Tages der Briefmarke" aus unserem Sitzungssaal in den "Roten Saal" umgezogen, haben unsere so lange nicht benutzten Ausstellungsgestelle hervorgeholt und in diesen hatte unser Kamerad Johannes Flachsbart alles das ausgelegt, was er an Neuerscheinungen aus den Jahren 1943 und 1944 hatte zusammentragen können." Berichtet wird weiter vom "außerordentlich starken Besuch".

 

 

 

  

        

Ministerblock des Sonderpostwertzeichens des Saarlandes zum Tag der Briefmarke 1950, Mi. Nr. 291M.

 

  

 

 

  

        

R - Brief von Halle nach Sietzsch in Sachsen - Anhalt mit Tagesstempel vom 28. 10. 1951, R - Zettel mit zusätzlichem Gummistempeleindruck zum Tag der Briefmarke, mit 2 Pf. überfrankiert.

 

  

        

Schwarzer Ankündigungskarton mit Trockensiegel der Bundesdruckerei und mit aufgeklebten Schwarzweiß-Fotos der Sonderpostwertzeichen Berlin, Mi. Nrn. 80 und 81.

 

 

 

 

 

        

Maximumkarten mit den Sonderpostwertzeichen aus Berlin zum Tag der Briefmarke 1951, Mi. Nrn. 80 und 81.

 

 

 

Hilfe bei der Belegbeschaffung

 

Die Forschungsgemeinschaft Tag der Briefmarke im BDPh hilft Interessierten bei der Beschaffung von Belegen. Das gilt sowohl für Einzelstücke als auch für Sammlungen, beispielsweise für den Erwerb eines Grundstockes.

 

Kontakt:

mehr info(at)tag-der-briefmarke.org

Taxierung von Belegen

 

Wer den Wert eines Beleges oder von Sammlungen aus dem Gebiet Tag der Briefmarke wissen will, kann sich an die Forschungsgemeinschaft Tag der Briefmarke im BDPh wenden.

 

Kontakt:

mehr info(at)tag-der-briefmarke.org

made by TRYFACTORY